Follow by email

zaterdag 13 september 2014

Für die Deutsche leser: Woche 6

Ja, am Sammstag nach Limoges. Das war nicht schwer, ich hätte eine durchstich gemacht. Immer gerade aus uber den D29. Am letztstes war es ein bisschen gefährlich aber dan konnte ich neben denn Fluss laufen. Geschlafen habe ich bei die Frasiscaner Schwester. Limoges ist auch ein schönes Ort aber zu gross für mich.

Sonntag war einen warme tag bis uber 30°C, das war toll. Für die erste mal bei ankunft geschlafen. Später einen guten Mahlzeit bekommen bei den epicerie. Der war spezial für uns geöffnet. Wir ja weil, heute hab ich auch Dominique getroffen er ist heute angefangen, das  was schön, das französisch reden wird immer besser.

Am Monntag nach la Coquille über 30 km, das soll reichen. Einen schönen route und am 3. Uhr schon dran. Da gab es auch denn ersten hospitalero die mir das essen fertig machte.

Am Dienstag nach Sorges. Für mich 34 km, weil ich den weg abgeschnitten hätte. Das war gut 2 etappen auf ein tag dan darf das. Da gab es 2 hospitalero's für 2 pilger das sol reichen. Auch gab es einen Rundleitung durch die Kirche da. Das war schön, alt und modern zusammen.  Die Damen haben auch gesucht nach Schuhladen im Periqueux. es gab einen grosses loch im meinem Schuhe.

Am Mittwoch nach Periqueux bis den ersten Pause war alles gut aber danach war es schwer, warum das weiss ich nicht. Aber ich habe das Ort erreicht. Die Kirche besucht und nach 3 Laden gewesen für neue Schuhe, aber leider. Mit der Schlüssel von meinem Gite hatte ich auch Probleme, glücklich war das Fenster geöffnet und konnte ich so am erste stock hinein gehen.

Am Donnerstag schon frúh bei der Schuhladen aber er öffnet erst mal um 10 Uhr. Aber 2 paren gefällen mir und ich habe die Meindl Schuhe gekauft. In 20 minuten war ich wieder drausen auf meinen neue Schuhe. Es hat keine Probleme gegeben aber es lauft doch anderes. Die nächste Tage möchte ich ruhig gehen und vielleicht etwas mehr Pause nehmen. Angekommen in St. Astier und 25 km gelaufen, 20 auf der Neue.

Am Freitag nach Mussidan, da war wieder einen schweren Tag. Ein ganz anderes Route wieder. Am halb 3 endlich in einen Dorff. Am alte Route war um 6 km einen Dorff. Wenn ich da war erst mal ein Bier gekauft.
Dan noch eine Stunde laufen und denn bin im refuge. Philippe ist auch da. Mit denn neuen Schuhe geht es auch gut. Die alte lass ich hinten im Mussidan. 2 Tage mit ihn laufen war genug. Ich hab mir von ihn verabschieden.

Geen opmerkingen:

Een reactie posten